Wir unterstützen

Inklusionsprojekt SeKi


http://www.seki-online.de


 

Stellenangebote


Wir suchen Sie


als

AltenpflegerIn, AltenpflegehelferIn

 oder 

HeilerziehungspflegerIn, HeilerziehungspflegehelferIn

oder

Betreuungskraft

in Vollzeit / Teilzeit

 

Sie sind zuverlässig, engagiert, motiviert, mit individuellen Fähigkeiten in den Bereichen Pflege, Hauswirtschaft, Freizeitgestaltung und Angehörigenarbeit.

Sie suchen einen entspannten, vielseitigen Arbeitsplatz mit Wertschätzung und dauerhafter Wohlfühlatmosphäre.

Sie wollen ausreichend Zeit für die zu Betreuenden und frei gestaltbare Möglichkeiten einer individuellen Lebensgestaltung auf Augenhöhe.

Dann bewerben sie sich auf einen in der Pflege noch seltenen Arbeitsplatz in einer Seniorenwohngemeinschaft (Bärenweiler, Kisslegg) mit 8 Senioren/Innen mit einem Betreuungsschlüssel von 1:4. Eine tariforientierte Bezahlung mit unbefristetem Arbeitsvertrag, eine tägliche Betreuungszeit von 7:30-20:30 Uhr (2-Schicht), familienfreundliche Arbeitszeiten für z.B. Alleinerziehende, sowie geringfügige Dokumentationsaufgaben sind bei uns Standard. 
Wir sind ein privat geführtes Betreuungsdienstleistungsunternehmen mit neuen,
innovativen Wegen der Seniorenbetreuung und dem täglichen Anspruch, allen Beteiligten in idealer Weise gerecht zu werden.

Einstellung ab 01.02.2022 

Wir freuen uns auf ihre Bewerbung unter:

WOHNWELT GmbH
Schlossplatz 5
88326 Aulendorf
Ansprechpartner: Martin Gessler
Tel.: 0160-94124496 oder 07525-3249602
email: wohnweltgmbh@web.de

Stellenangebote


Wir suchen Sie


als

AltenpflegerIn, AltenpflegehelferIn

 oder 

HeilerziehungspflegerIn, HeilerziehungspflegehelferIn

oder

Betreuungskraft

in Vollzeit / Teilzeit

 

Sie sind zuverlässig, engagiert, motiviert, mit individuellen Fähigkeiten in den Bereichen Pflege, Hauswirtschaft, Freizeitgestaltung und Angehörigenarbeit.

Sie suchen einen entspannten, vielseitigen Arbeitsplatz mit Wertschätzung und dauerhafter Wohlfühlatmosphäre.

Sie wollen ausreichend Zeit für die zu Betreuenden und frei gestaltbare Möglichkeiten einer individuellen Lebensgestaltung auf Augenhöhe.

Dann bewerben sie sich auf einen in der Pflege noch seltenen Arbeitsplatz in einer Seniorenwohngemeinschaft (Wolfegg-Rötenbach) mit 6 Senioren/Innen mit einem Betreuungsschlüssel von 1:4. Eine tariforientierte Bezahlung mit unbefristetem Arbeitsvertrag, eine tägliche Betreuungszeit von 7:30-20:30 Uhr (2-Schicht), familienfreundliche Arbeitszeiten für z.B. Alleinerziehende, sowie geringfügige Dokumentationsaufgaben sind bei uns Standard. 
Wir sind ein privat geführtes Betreuungsdienstleistungsunternehmen mit neuen,
innovativen Wegen der Seniorenbetreuung und dem täglichen Anspruch, allen Beteiligten in idealer Weise gerecht zu werden.

Einstellung ab 01.04.2021 

Wir freuen uns auf ihre Bewerbung unter:

WOHNWELT GmbH
Schlossplatz 5
88326 Aulendorf
Ansprechpartner: Martin Gessler
Tel.: 0160-94124496 oder 07525-3249602
email: wohnweltgmbh@web.de

PRESSE

Juni 2013 - Januar 2016

Christian Skrodzki will Kleinod Bärenweiler neues Leben einhauchen


Bärenweiler aus der Vogelperspektive: Der Komplex gehört jetzt Christian Skrodzki, der dort Senioren-WGs etablieren will. (Foto: Archiv
Skrodzki)
Veröffentlicht: 28. Januar 2021, 18:41 Uhr
Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2021, 08:22 Uhr
Jan Peter Steppat
Redaktionsleiter
Folgen
Schwäbische Zeitung
Das im Herbst 2019 geschlossene Senioren- und Pflegeheim Bärenweiler bei Kißlegg hat einen neuen Eigentümer: Der Leutkircher
Unternehmer Christian Skrodzki hat den größtenteils historischen Gebäudekomplex samt großer Kapelle und rund zwei Hektar Land von der
Stiftung Bärenweiler übernommen. Zunächst plant er dort, „selbstbestimmte Senioren-Wohngemeinschaften“ samt einer Tagespflege zu
etablieren - und hat darüber hinaus weitergehende Pläne für die Zukunft.
Darum wurde das Heim geschlossen
Die dem Fürstlichen Haus Waldburg-Zeil zuzurechnende Stiftung hatte die Schließung des Heims seinerzeit mit den Anforderungen der
neuen Landesheimbauverordnung und Denkmalschutzauflagen begründet. Beides hätte eine betriebswirtschaftliche Weiterführung nicht
mehr vertretbar gemacht, erklärt auch Christian Skrodzki in einer von ihm veröffentlichten Mitteilung.
Mehr entdecken: Das Pflegeheim Bärenweiler schließt Ende August
Der Leutkircher hat eigenen Angaben zufolge am Mittwoch die Schlüssel für das runde Dutzend Gebäude übernommen, deren Historie
teilweise bis 1619 zurückreichen. Im neuesten, aus den 1970er-Jahren stammenden Haus, plant er zunächst die Einrichtung von
Wohngemeinschaften für Senioren. Dabei handelt es sich um den Kern des ehemaligen Heimes, der über entsprechende Infrastruktur
verfüge, inklusive zum Beispiel Aufzug und barrierefreie Duschen.
Platz für rund 15 Senioren
Dort, im ersten und zweiten Obergeschoss, könnten künftig rund 15 Menschen zur Miete in WGs wohnen, jeder in einem eigenem Zimmer,
aber mit Gemeinschaftsbereichen, etwa Küchen. Im Erdgeschoss plant er zudem, eine Tagespflege unterzubringen. Mit der Wohnwelt GmbH
in Aulendorf sei er sich weitgehend einig, sagte Skrodzki im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.
Der Projektentwickler sieht in dem Konzept eine Anknüpfung an die bisherige Nutzung von Bärenweiler. Aufmerksam auf das Objekt sei er
durch den Anruf einer Kißlegger Bürgerin im August vergangenen Jahres geworden, die von anderen Projekten Skrodzkis gewusst habe,
etwa der Leutkircher Bürgerbahnhof oder die Allgäuer Genussmanufaktur. Sie habe ihm den Komplex ans Herz gelegt.
Geeignet für Skrodzkis „Spezialthemen“
Nach anfänglichem Zögern habe ihn Bärenweiler dann doch gereizt, weil er auch dort seine „Spezialthemen“, wie die Revitalisierung leer
stehender Gebäude und den Denkmalschutz, einbringen könne. Zudem habe die Nähe für den Kauf gesprochen, Bärenweiler liege nur 13
Kilometer von seinem Wohnort in Herlazhofen entfernt. Denn inzwischen konzentriere er sich ausschließlich auf Projekte in der näheren
Umgebung.
Mehr entdecken: Pflegeheim Bärenweiler: Bürger will gegen Schließung protestieren
Das Objekt entwickeln will Christian Skrodzki mit einem eigens für diesen Zweck gegründetes Unternehmen, die „Heimat Bärenweiler
GmbH & Co. KG“. Anders als bei anderen Projekten, ist er alleiniger Inhaber. Nach baldiger Vorlage und erhoffter Genehmigung der Pläne
bei der Gemeinde Kißlegg und dem Landratsamt, hält er eine Eröffnung der ersten Senioren-WGs in dem Haus aus den 1970er-Jahren noch
in diesem Spätsommer für möglich.
„Sehr lebendige“ weitere Pläne
Ganz anderes möglich machen will er auf Sich nach eigenem Bekunden in den übrigen, allesamt unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden.
Näheres will er dazu noch nicht verraten. Nur soviel: Dort soll es später „sehr lebendig“ zugehen, ein Marktplatz sei denkbar und auch
Attraktives für jüngere Leute. Grundsätzliche gehe es um „viele verschiedene Nutzungen, die sich gegenseitig befruchten“.
Bürgermeister Dieter Krattenmacher und Teile des Kißlegger Gemeinderats habe er diese Pläne schon vorgestellt, und der Rathauschef ist
nach Skrodzkis Eindruck davon „begeistert“ gewesen.
Das passiert mit der Kapelle
Die historische Kapelle, laut Christian Skrodzki wegen ihrer Dimension eigentlich eine Kirche, soll als solche erhalten bleiben und allen
Bürgern offen stehen. Gottesdienste könnten dort (weiter) möglich sein, aber auch Hochzeiten. „Da können sich alle Kißlegger einbringen, es
ist ihre Kirche“, sagt der Investor, dem das Gotteshaus jetzt rein rechtlich gehört. Überdies habe er ohnehin nicht vor, Bestandteile von
Bärenweiler weiter zu verkaufen.
In Mitteilung wie im SZ-Gespräch äußert er sich auch zur Größe der Aufgabe: „Ich bin mir sehr bewusst, dass das Kleinod Bärenweiler eine
Würde und Bürde zugleich für mich ist.“ Aber er wolle seine jahrelange Erfahrung in Sachen historische Gebäude und Wiederbelebung von
brach gefallenen Immobilien gerne einbringen, „um aus Bärenweiler einen Ort mit Zukunft zu gestalten“ 



https://www.regio-tv.de/mediathek/178223